Beraten.
Planen.
Steuern.

Rapp

Beraten.
Planen.
Steuern.

Zur Startseite

Campus für den Kanton Jura

Bauherr:

Kanton Jura

Erbrachte Leistungen:

Gesamte Planung der HLK-Anlagen (Wettbewerb bis Abnahme)

Bausumme:

CHF 3.6 Mio (für HLK-Installationen)

Zeitraum:

2014 - Mitte 2016

Beteiligte:

Totalunternehmer: HRS Real Estate SA
Architektur: IPAS SA
Elektroplaner: BK Plan SA
Sanitärplaner: TP SA
Sicherheitsingenieur: Holliger Consult GmbH

Campus Strate J in Delémont
Campus Strate J in Delémont

Das moderne Schulgebäude der Fachhochschule Westschweiz setzt im Kanton Jura neue Massstäbe. Der Campus „Strate J“ nimmt mit seinem Standort nahe des Bahnhofs Delémont einen besonderen Platz im städtischen Gefüge des Kantonshauptortes ein. Das Gebäude erfüllt auf engstem Raum flexible Nutzungsbedürfnisse, was die Haustechnik-Planung anspruchsvoll macht.

Das 18‘000m2 grosse Gebäude verfügt über mehrere Klassen-, Musik- und Sitzungszimmer, Einzelbüros sowie ein Auditorium mit 180 Plätzen. Im sogenanntem achtstöckigen „Turm“ sind hauptsächlich Büroräumlichkeiten untergebracht. Im Untergeschoss schliesslich befindet sich eine Autoeinstellhalle. 

Aufgrund der schlanken Gebäudeform mit einer Länge von rund 180 m und einer Breite von lediglich 20 m stellte die optimale Platzierung der Technikzentrale und die Planung eines effizienten, gebäudetechnischen Erschliessungskonzepts eine planerische Herausforderung dar. Zudem ist für den Bauherrn eine flexible Nutzung zentral. Das Konzept der Haustechnik-Installationen ermöglichen deshalb eine frei wählbare, individuelle Regulierung der einzelnen Module.
Um die baulichen und technischen Anforderungen für die Zertifizierung nach Minergie und Minergie ECO zu erfüllen, kommt ein hoher Anteil an rezykliertem Beton sowie CEM II/B-Beton für normal beanspruchte Betonelemente zum Einsatz. Die Bürozonen und das Auditorium sind klimatisiert, während die Schulzimmer durch Fensterlüftung und Nachtaus-kühlung gekühlt werden.
Um Schallübertragungen zwischen den Klassenzimmern auf ein Minimum zu reduzieren, verlaufen die Lüftungsleitungen im Korridorbereich und sämtliche Abgänge sind mit Schalldämpfern ausgerüstet. Aufgrund der spärlichen Platzverhältnisse im „Turm“ kamen hier eingelegte Lüftungsleitungen zum Einsatz.

Das Gebäude verfügt über fünf Klima- und zwei Lüftungsanlagen, die in verschiedenen Technikzentralen im 1. Untergeschoss sowie im 3. und 8. Obergeschoss untergebracht sind. Wärme erzeugt eine Pellets-Anlage mit zwei Heizkesseln von jeweils 200kW. Die Wärmeabgabe erfolgt über aktivierte Segelplatten, die gleichzeitig als schallabsorbierendes Element dienen. Alle Räume sind einzeln regulierbar. Der „Turm“ verfügt zusätzlich über eine aktive Kühlung mittels denselben Segelplatten, die während der kühleren Jahreszeit für Wärme sorgen.

Fotos: Beat Ernst

Kontakt

Philippe Brom

Philippe Brom

Rapp Gebäudetechnik AG


T +41 58 595 75 42
E-Mail Philippe BromE-Mail philippe.brom@rapp.ch

Philippe Brom

Projektleiter | Koordinator HLKS
T +41 58 595 75 42
E-Mail Philippe BromE-Mail philippe.brom@rapp.ch

© Rapp AG Basel