Das Verkehrsgutachten zum Bebauungsplan «Am Schänzle» muss hierbei insbesondere Aussagen enthalten zu:

  • den heute bestehenden Verkehrsbelastungen im umliegenden Strassennetz
  • den städtebaulich verträglichen Einsatzgrenzen des umliegenden Strassennetzes unter Berücksichtigung der örtlichen Verhältnisse, wie Strassenbreiten, Steigungen, ruhender Verkehr
  • dem zu erwartenden Verkehrsaufkommen des geplanten Wohngebiets
  • einer zu erwartenden Verteilung der Neuverkehre auf das umliegende Strassennetz
  • einer Einschätzung der verkehrstechnischen und städtebaulichen Verträglichkeit der Zusatzverkehre respektive der Gesamtverkehrsbelastungen im umliegenden Strassennetz
  • dem verkehrlichen Nutzen einer zusätzlichen Anbindung des Bebauungsgebiets.

In der Abwägung aller verkehrlichen Belange wird das geplante Wohngebiet als geeignet angesehen. Auch unter Berücksichtigung der Verkehrszunahmen durch die Massnahme werden die städtebaulichen Einsatzgrenzen im umliegenden Straßennetz weit unterschritten. Es sind keine Leistungsfähigkeitsdefizite zu erwarten. Für ein dezentral gelegenes Wohngebiet ist die Erschließung im Umweltverbund gegeben.