Die Tunnel Bözberg (3681 Meter), Habsburg (1530 Meter) und Schinznacherfeld (450 Meter) der Nationalstrasse A3 wurden 1996 eröffnet und entsprechen aus lüftungs- und sicherheitstechnischer Sicht nicht mehr den aktuellen Anforderungen. Um die Tunnelsicherheit zu erhöhen und die aktuellen Normen und Richtlinien zu erfüllen, wurden einzelne Massnahmen vorgesehen. Dazu gehörten unter anderem die Erstellung von Antirezirkulationswänden (Rauchtrennwänden) ab den Einfahrtsportalen der Tunnel Habsburg und Schinznacherfeld.

Das Projekt beim Tunnel Schinznacherfeld sah eine Verlängerung der beiden Mittelmauern um insgesamt 30 Meter vor. Die neue Rauchtrennwand wurde mit lärmabsorbierenden Elementen versehen.

Beim Habsburgtunnel gründen die verlängerten Rauchtrennwände auf Pfählen. Zudem musste das Fahrzeugrückhaltesystem an die Bedürfnisse des Unterhalts angepasst werden. So wurde eine neuartige Gleitwand-Barriere beim Portal Nord erstellt, um die Zufahrt zur Tunnelzentrale zu ermöglichen.

Das Projekt in Kürze

​Detailprojekt, Baumeistersubmission, Unterlagen der Ausführung, örtliche Bauleitung