Wir zeigen auf, dass für die erforderliche längerfristige Sperrung der Landesstrasse L113 östlich der BAB-AS Riegel eine geeignete Umleitungsstrecke besteht. Die vorgeschlagene Route tangiert keine Ortsdurchfahrten und hat ausreichend breite Strassenquerschnitte. Die Knotenpunkte im Zuge der Umleitung sind überwiegend Kreisverkehre. Es bestehen keine kritischen Knotenpunktsüberfahrten, z.B. als Linkseinbieger, sodass die Strecke eine ausreichende Kapazität aufweist. Ein weiterer Vorteil dieser Umleitungsstrecke ergibt sich daraus, dass auf der BAB keine Beschilderung erforderlich ist. Der Verkehr wird weiterhin über die Anschlussstelle Riegel geführt.

Die ort- und baustellenkundige Mehrzahl der Fahrer orientiert sich jedoch nicht an der ausgewiesenen Umleitungsstrecke, sondern sucht jeweils die schnellste Alternativroute. Mithilfe des Verkehrsmodells ermitteln wir die sich hieraus ergebenden Verkehrsverlagerungen.

Aus den Untersuchungsergebnissen resultieren keine Hinweise, dass eine baubedingte mehrmonatige Sperrung der L113 zu vollkommen unverträglichen Verkehrsverhältnissen führen würde und somit zwingend zu vermeiden wäre.

In den kommenden Jahren müssen viele Strassen und Ingenieurbauwerke in der Region saniert werden mit damit vergleichbaren Aufgabenstellungen.