Ausgangslage

Im Jahr 2015 eröffnete Hilti am Hauptsitz in Schaan (FL) ein neues Innovationszentrum für Befestigungsprodukte. Wir unterstützten hier als Betriebsanlagen- und Logistikplaner. Aufgrund des Erfolgs dieses neuen Gebäudes startete Hilti am Standort in Kaufering (D) die Planung eines neuen Innovationszentrums für chemische Dübel und Brandschutzprodukte. Die bisher langen Wege zwischen Büro, Labor und Versuchsaufbauten sollten möglichst kurz werden, sodass sie alle in einem Gebäude vereint sind.

Auftrag

In diesem Projekt begannen wir 2019 als Betriebsanlagen- und Logistikplaner. Unsere Aufgabe im Projekt reicht von der Koordination der Betriebsanlagenplanung über die Begleitung des gesamten Beschaffungsprozesses bis hin zur Entwicklung von Konzepten zur Logistik, Lagerverwaltung und Versorgungseinrichtungen im Laborumfeld. Dabei handelt es sich zumeist um sehr spezielle Versuchseinrichtungen wie im Boden eingelassene Spannfelder, Prüfaufbauten zur Herbeiführung von Materialermüdungen und Brandtestöfen.

Eine besondere Herausforderungen ist dabei die Integration der Versuchseinrichtungen in die Planung des Gebäudes. Da sich alle Funktionen in einem Gebäude befinden, ist das besondere Augenmerk darauf gerichtet, dass sich die Funktionen lärm- und emissionstechnisch nicht negativ beeinflussen. Hierzu haben wir ebenfalls eine Simulation der Abgasfahne des Brandtestofens durchgeführt, um die Höhe des notwendigen Kamins festzulegen.

Resultat

Aufgrund der engen Terminschiene des Bauherrn mussten in kürzester Zeit die Nutzeranforderungen aufgenommen, im aktuellen Planstand wiedergespiegelt und die Planung um die Anforderungen der Logistik erweitert werden. In einer intensiven Zusammenarbeit zwischen Generalplaner, Nutzer und Rapp konnte so innerhalb kürzester Zeit eine genehmigungsfähige Planung erstellt werden.