Rapp hat für den Kanton Graubünden (Amt für Energie und Verkehr) eine Strategie erarbeitet, um den Anteil der ÖV-Pendler in den regionalen Zentren zu erhöhen.

Basierend auf einer SWOT-Analyse des ÖV-Angebotes für Pendler sowie einer räumlichen Konkurrenzanalyse zwischen öffentlichem und Individualverkehr konnten zehn griffige Stossrichtungen zur Zielerreichung formuliert werden. In einer zweiten Phase wurden für diese Stossrichtungen Massnahmentypen bezüglich Wirkungen, Aufwand und Realisierungschancen analysiert. Daraus resultierte eine Detailstrategie bestehend aus 20 Massnahmentypen in drei Prioritätsstufen. Dabei ergaben sich relativ günstige Handlungsfelder in den Bereichen Information und Kommunikation (Marketing), welche durch den vielfach praktizierten Fokus auf (teure) Angebotsausbauten oftmals vernachlässigt werden.

Die Strategie hilft den Akteuren im öffentlichen Verkehr des Kantons Graubünden ihre Anstrengungen zu bündeln und sich auf effektive und effiziente Massnahmen zu konzentrieren. Die erarbeiteten Massnahmenblätter stellen einen ersten Schritt in Richtung Umsetzung dar. Illustriert mit zahlreichen Praxisbeispielen sind sie zudem ein wertvolles Kommunikationsinstrument, sowohl verwaltungsintern als auch gegen aussen.