Die bisherige Nutzung aus Gewerbe und Verkauf soll sich weiter entwickeln und durch Gastronomie, Bildung, Freizeit sowie attraktivem Wohnraum erweitert werden. Das Projekt von HdM zeigt beispielhaft, wie Verdichtung hohe Wohnqualität und grosszügige Freiflächen für das Quartier ermöglicht.

Rapp hat für das zentrumsnahe Entwicklungsgebiet die Mobilitätslösung erarbeitet. Ziel ist eine hohe Erreichbarkeit für den Verkaufs- und Dienstleistungsbereich und ein nachhaltiges Verkehrsangebot für die Wohnnutzung. Der Individualverkehr wird stadtverträglich in das Bebauungsgebiet integriert. Die Vernetzung mit dem angrenzenden Gundeldingerquartier und dem südlichen Dreispitz ist ein zentraler Aspekt des Langsamverkehrs. So bildet eine durch das Gebiet führende Fahrradachse eine wichtige Verbindung zwischen dem Basler Stadtzentrum und dem südlichen Dreispitzareal. Schliesslich sind auch innovative Mobilitätsformen eingeflossen, um die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln zukünftig noch weiter zu verbessern.

Weitere Informationen