Entwicklungszusammenarbeit

Im Rahmen internationaler Entwicklungszusammenarbeit stehen wir im Einsatz für die für die Verbesserung der Lebensbedingungen.

Unser Engagement im Bereich Entwicklungszusammenarbeit 

Die Rapp Gruppe engagiert sich für die Verbesserung der Produktions- und Absatzbedingungen der lokalen Bauern in Magunguli, einem kleinen Dorf im Süden Tansanias. Dank dem Bau eines Lagerhauses können nun landwirtschaftliche Produkte zwischengelagert und konfektioniert werden. Zudem haben wir eine Bewässerungsanlage projektiert und begleiten die Realisierung sowie Erweiterung des Netzes.

Eine ähnliche Zielsetzung verfolgt die Non-Profitorganisation Ingenieure ohne Grenzen mit ihren Projekten.

Erweiterung der Bewässerungsanlage in Magunguli

Nachdem die von Rapp geplante Pilotbewässerungslange seit einigen Jahren erfolgreich im Betrieb ist, galt es 2017, die Reichweite des Netzes zu vergrössern. Unsere Ingenieure testeten vor Ort den Einsatz von weiteren preisgünstigen Leitungstypen um weiter entfernte Felder einfach und flexibel mit der Druckbewässerung zu erschliessen.

In der Umgebung von Magunguli gibt es grundsätzlich genügend Wasser für die Bedarfsabdeckung. Die Herausforderung besteht jedoch darin, dass vorhandene Wasser - vor allem aus den kleinen Flüssen eines nahegelegenen Hügelzugs - für die Bewässerung verfügbar zu machen und an den erforderlichen Stellen zu verteilen. Gemäss lokalen Angaben wird das Wasser aus den Gewässern in der Regel nur rund 40 m weit auf die Felder geleitet. Hierzu werden traditionell kleine Wassergräben erstellt und das Wasser daraus von Hand geschöpft und zu den Pflanzen getragen. Alternative Bewässerungsmöglichkeiten sind nicht sehr verbreitet. Mit dieser aufwändigen und wenig effizienten Bewässerung können nur kleine Flächen bewässert werden. Dies führt gerade in der Trockenzeit zu grossen Ertragseinbussen. Unsere Ingenieure zeigten nun vor Ort auf, wie das Wasser mit relativ einfachen Mitteln bis zu 500 m weit transportiert werden kann.

Ausbau einer Sekundarschule in Argentinien

Rapp unterstützt ein Projekt des gemeinnützigen Vereins Ingenieure ohne Grenzen (IngOG+) in Argentinien , bei welchem ein neues Schulgebäude mit drei Klassen und einem Lehrerzimmer realisiert worden sind. Eine Gruppe freiwilliger Helfer von IngOG+ begleitete 2015 vor Ort die Rohbauarbeiten.

Mit ihrer Hilfe konnten die Wände der beiden anderen Klassenzimmer bis auf eine Höhe von 2.80 m gemauert, die Stützen und Stürze der Türen und Fenster betoniert, die Leitungen für die sanitären Anlagen verlegt, die Bodenplatte für das Lehrerzimmer betoniert und die Träger für die Dachkonstruktion sowie ein Grossteil der Bewehrungskörbe vorbereitet werden.

Die übrigen Arbeiten zur Fertigstellung des Schulgebäudes wurden von der argentinischen Partnerorganisation ISF-Argentinien in Zusammenarbeit mit Lehrern, Eltern und Schülern der Sekundarschule ausgeführt.

Weitere Infos zum Projekt: www.ingog.ch

Weitere Informationen zum Engagement

Nachwuchsförderung

Der Nachwuchs in den Ingenieurberufen liegt uns am Herzen. So unterstützt die Rapp Gruppe den Building Award, der zum Ziel hat, das Image der Ingenieurberufe im Baubereich zu steigern. 

Auch am jährlich stattfindenden Kontakttreffen der ETH gibt die Rapp Gruppe interessierten Studierenden einen Einblick in aktuelle Projekte und die Arbeitswelt bei Rapp.

Mehr zur Nachwuchsförderung

Verwandte Informationen