Während fünf Tagen wurden in neun paralellen Sessionen die Ergebnisse des laufenden Zyklus 2016-2019 vorgestellt und aktuelle Strassen-, Verkehrs- und Mobilitätsthemen diskutiert.

Neben den Themen Strassenplanung, Asset Management, Verkehrssicherheit standen innovative Technologien und die Automatisierung auf der Agenda.

Der Schweizer Pavillon zum Thema Verkehrssicherheit fand grosses Interesse. Die schweizer Delegation reiste mit rund 15 Strassen- und Verkehrsexperten unter der Leitung von Andy Heller (KI Kt. Thurgau, Präsident PIARC Nationalkommittee Schweiz) an und leistete in den verschiedenen Veranstaltungen zahlreiche Beiträge. Unser Experte Martin Ruesch ist  vom ASTRA delegiert, als Präsident des technischen Kommittees Güterverkehrs. Vor Ort befassten sich vier Veranstaltungen mit dem Thema Güterverkehr:

  • Workshop on Weigh-in Motion for Infrastrucuture and Freight Transport
  • Foresight Session on Sustainable urban Freight Transport – New Opportunities and Challenges
  • TC B4 Freight Session on Multimodal Freight and Logistics Policies and Truck Management on Highways
  • Foresight Session on Long Distance Road Freight Transport

Das Referat unseres Experten zu guten Praktiken im urbanen Güterverkehr in Europa zeigte auch Beispiele aus der Schweiz.

Der Weltstrassenkongress bot Gelegenheit sich über die aktuellsten Herausforderungen und Lösungen zu informieren und auszutauschen.

Vor dem Treffen in Abu Dhabi, tagte das technischen Komitee Güterverkehr des Weltstrassenverbandes (AIPCR) im Frühjahr in Zürich.

Mehr Informationen

Link zum Projekt «Energy efficient and CO2-free Urban Freight Logistics»

Link zum Weltstrassenkongress
Link zum Weltstrassenverband

News zum Treffen des technischen Komitees Güterverkehr im Mai 2019 in Zürich.