Ausgangslage

Die Weiterentwicklung automatisierter Fahrzeuge geht zügig voran. Wie können selbstfahrende Shuttles sinnvoll in das öffentliche Mobilitätsangebot integriert werden? Gegenwärtig ist in schweizerischen Pilotversuchen das Fahren mit automatisierten Fahrzeugen auf öffentlichen Strassen eines definierten Perimeters nur mit einer Ausnahmebewilligung des UVEK erlaubt. Dazu sind vom Gesuchsteller Unterlagen einzureichen und Nachweise zu erbringen, aus denen hervorgeht, dass die Sicherheit der Passagiere und der übrigen Verkehrsteilnehmer jederzeit gewährleistet werden kann.

Auftrag

Wir wurden damit beauftragt, wesentliche Grundlagen für die Erteilung einer Ausnahmegenehmigung zum Betrieb eines automatisierten Shuttles in Zug zu schaffen. Dazu gehörten die technische Unterstützung bei der Fahrzeugauswahl, die Definition notwendiger Anpassungen und die Einzelabnahme des Fahrzeuges durch die Prüfbehörden. Teil des Auftrags war zudem die Erstellung eines übergreifenden Sicherheitskonzeptes, das auch kritische Aspekte des Betriebs, der Routenführung, der Datensicherheit und Mitarbeiterqualifikation abdeckt.

 

Resultate

Die Umsetzung erfolgte in enger Kooperation mit den Projektpartnern, einschliesslich der Prüf- und Bewilligungsbehörden. Mit Erteilung des Kontrollschildes am 17. Dezember 2018 wurde der Genehmigungsprozess erfolgreich abgeschlossen und der MyShuttle darf offiziell auf den öffentlichen Strassen in Zug fahren.