Im Rahmen des Projekts «B065; OG3 Technical Center new Modalities» (kurz: TecMoTec) wird auf dem Areal Basel der Roche im 3. Obergeschoss des Bestandesbaus 65 ein Speziallabor eingebaut. Dabei sind die Themen Brandschutz, EX-Schutz, gefährliche Stoffe und der Löschwasserrückhalt (Verschleppung Ex-Zone) relevant, da grosse Mengen an Lösungsmitteln benötigt werden. Da der Bau 65 gemäss VKF-Richtlinien als Hochhaus einzustufen ist, folgen daraus massive Konsequenzen für die Anforderungen an den Brandschutz (z.B. Sicherheitstreppenhaus), so dass die Realisierbarkeit des Speziallabors stark von den Brandschutz- und Sicherheitsmassnahmen abhängt.

Rapp wurde ab dem Conceptual Design (CD; bis Operational Start-Up, OS, inkl. Qualitätssicherung Brandschutz gemäss der VKF) beauftragt, den Brandschutz zu planen und bei den anderen Sicherheitsthemen zumindest koordinierend mitzuplanen.
Auf Basis der Vorarbeiten von Roche hat Rapp in der Folge die nötigen und möglichen Brandschutz- und Sicherheitsassnahmen geprüft und mit den Projektverantwortlichen, den Roche-Fachstellen sowie den Bewilligungsbehörden besprochen und zu einem umsetzbaren Massnahmenpaket zusammengestellt.

Neben der eigentlichen Arbeit als Brandschutzplaner hat Rapp in enger Zusammenarbeit mit den anderen Planungsfirmen und den Roche-internen Fachstellen (v.a. Technische Sicherheit, Feuerwehr, Qualitätssicherung Brandschutz) folgende spezifischen Planungs- und Koordinationsarbeiten ausgeführt:

  • Definition der Grundlagen sowie Planung und Ausführung der Entrauchung des Sicherheitstreppenhauses mittels einer Druckdifferenzanlage (Zuarbeiten für Aicher De Martin Zweng AG)
  • Grundlagen der Pre-Action-Löschanlage mit Schaumzumischung (inkl. Standort Zentrale und Leitungsführung im Gebäude; gemeinsam mit Babbeger Brandschutz AG).
  • Abklärung Löschwasseranfall und –management, inkl. maximaler Traglast Tragwerk.
  • Neugestaltung Eingangsbereich im Erdgeschoss B65 aufgrund der Errichtung des Sicherheitstreppenhauses bis an Fassade.
  • Planung und Errichtung der Schleusen auf den Geschossen im Übergang der Flure zum Sicherheitstreppenhaus.
  • Aufrüstung, resp. Ersatz des Warenliftes zwischen B65 und B66 (Schindler AG).
  • Baubegleitung mit den statischen Abklärungen.

Das Projekt in Kürze

​Brandschutzplanung und Qualitätssicherung ab den Phasen CD bis OS (entspricht SIA-Phasen 31 bis 53) sowie fachliche Unterstützung bei der Planung der Löschanlage, des Löschwasserrückhalts, EX-Schutz und Gefahrstoffe. Zudem war die Tragwerksplanung baubegleitend mit den statischen Abklärungen während der gesamten Umbauphase Vorort tätig.