Ausgangslage

Das Bundesamt für Strassen - ASTRA setzt sich aktiv dafür ein, dass innerhalb der nächsten Jahre ein flächendeckendes und dichtes Netz von leistungsfähigen Schnellladestationen auf dem gesamten Nationalstrassennetz entsteht. Mitte September 2018 hatte das ASTRA ein Bewerbungsverfahren für den Aufbau und Betrieb von Schnelladestationen auf den Rastplätzen des Nationalstrassennetzes publiziert.

Auftrag

Rapp hat das ASTRA bei der Vorbereitung des Bewerbungsverfahrens unterstützt und die folgenden Aufgabenfelder bearbeitet:

  • Konzeption des Schnellladenetzes inkl. Auswahl der Rastplätze und Bündelung zu 5 Pakete mit jeweils 20 Rastplätzen auf Basis einer Analyse des Nutzungspotentials
  • Ausarbeitung der Strategie für die Refinanzierung der vom ASTRA zu tätigenden Investitionen und Definition des Preismodells für die Bewerber
  • Konzeption und Ausgestaltung des Bewerbungsverfahrens
  • Erstellung der Ausschreibungsunterlagen

Resultat

Das ASTRA hat im März 2019 die fünf Pakete an folgende Betreibergesellschaften vergeben: Gottardo Fastcharge SA, Groupe e SA, Fastned B.V., Primeo Energie / Alpiq E-Mobility AG sowie SOCAR Energy Switzerland GmbH. Die Bewilligungen sind 30 Jahre gültig.

Die Betreiber müssen innerhalb eines Jahres ab Erstellung der Strominfrastruktur je fünf Rastplätze mit E-Tankstellen ausrüsten. Spätestens in zehn Jahren müssen sämtliche Rastplätze damit ausgestattet sein.

Erste Ladestationen sollen anfangs 2020 eröffnet werden können