Der Kunde

Die Industriellen Werke Basel versorgen rund 200‘000 Menschen mit Trinkwasser. Dafür stehen mit den Werken Lange Erlen und Hard zwei leistungsfähige Produktions- und Pumpwerke mit 12 Hochdruckpumpen und einer installierten Förderleistung von total 3'860 l/s zur Verfügung.

Das Projekt

Ein neuer Aktivkohle-Filter verändert aus verfahrenstechnischen und hydraulischen Gründen die Randbedingungen für den Betrieb der Pumpwerke. Um eine Reduktion des Energieverbrauchs zu erreichen und als Basis für die Planung von Investitionen in die Infrastruktur der Trinkwasserversorgung Basel wird deshalb eine Gesamtbeurteilung des Optimierungspotentials durchgeführt.

Über die Betrachtung von drei möglichen Förderstrategien werden die sich teilweise widersprechenden Ziele und Anforderungen der Trinkwasserversorgung miteinander verglichen und neue Erkenntnisse über den Einfluss der verschiedenen Faktoren gewonnen.

Resultate

Mit den vorgeschlagenen Massnahmen kann der Energieverbrauch um 1.4 GWh pro Jahr reduziert werden. Dies entspricht einer jährlichen Einsparung von CHF 240'000. Die Investitionskosten von CHF 2.8 Mio. für bauliche Anpassungen, neue Pumpen, Rohrleitungen und Armaturen sowie die Anpassung der Regelung werden in ca. 13 Jahren amortisiert.

Das Projekt in Kürze

​Beurteilung von Betriebs- und Regelungskonzept, Analyse von Energieverbrauch und Wirkungsgrad der, Fördereinrichtungen, Detailhydraulik Pumpwerke, Dynamische Modellierung Trinkwasserversorgung, Variantenstudium, Beurteilung der Lebenszykluskosten, Nutzwertanalyse

1.4 GWh pro Jahr

Reduktion des Energieverbrauchs

240'000 CHF

jährliche Einsparungen

2.8 Mio. CHF

Investitionskosten