Ausgangslage

Über ein neues Rohwasserpumpwerk wird Flusswasser entnommen und nach Filtration zur Grundwasseranreicherung versickert.

Auftrag

Im Rahmen der Projektierung der Pumpstation mit einer Förderkapazität von 600 l/s untersuchten wir Massnahmen zur Eingrenzung von Druckstössen. Die Basis bildeten hochfrequente Simulationsrechnungen, welche neben der Charakteristik von Pumpen und Armaturen das Rohrleitungssystem ab der Entnahmestelle im Fluss bis zur Einspeisung in die Filteranlage berücksichtigten.

Für die Simulation von Druckstössen setzten wir das seit über 30 Jahren etablierte Produkt SIR 3S ein. Die stationären und instationären Vorgänge in Rohrleitungssystemen (Versorgungsnetze Gas/Wasser/Wärme, Anlagen und Pipelines) werden dabei auf Basis gut validierter Berechnungsmethoden detailliert untersucht.

Resultat

Auf Grundlage des hydraulischen Modells wurden die Anforderungen an die Pumpen definiert und verschiedene Varianten zur Eingrenzung von Druckstössen bewertet. Die Ergebnisse der Simulationsrechnung bestätigten sich bei der Modellvalidierung im Rahmen der Inbetriebnahme. Durch den Einsatz eines Belüftungsventils bleiben die Druckverhältnisse auch nach einem plötzlichen Pumpenausfall im zulässigen Bereich.