Pick-up-Stationen, Cargo-Bikes, Drohnen, Lieferroboter, intermodale Lösungen unter Nutzung des öV, Elektromobilität in der Logistik, die Versorgung einer Stadt per Bahn und Vieles mehr: Die Entwicklungen auf der letzten Meile sind dynamisch. Betrifft das nun die Politik und die Behörden von Gemeinden und Kantone?

Die Metropolitankonferenz Zürich hat das Thema auf die Agenda gebracht, denn auch die öffentliche Hand ist gefordert. Das Kooperationsprojekt ILMA+ verfolgt das Ziel, durch verbesserte Rahmenbedingungen und Standardisierung zur beschleunigten Umsetzung innovativer letzte Meile Angebote beizutragen. Das Kooperationsprojekt wird im Auftrag der Metropolitankonferenz Zürich durchgeführt. Es liefert einen Beitrag im Umgang mit den Herausforderungen des Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstums. Zusammen mit Wirtschafts- und Raumpartner und am Beispiel von 16 Umsetzungsfällen in der Schweiz ermittelt Rapp mit GS1 Schweiz den Handlungsbedarf und entwickelt Handlungsempfehlungen.

www.metropolitanraum-zuerich.ch

www.gs1network.ch/schwerpunkt/2018/transport-logistik,-1-2018/item/1735-innovationen-auf-der-letzten-meile-mit-ilma.html

Wie der Warentransport im Siedlungsgebiet morgen aussehen soll (NZZ 18.07.2018)