Ausgangslage

Der Kanton Basel-Stadt möchte ein öffentliches, städtisches Veloverleihsystem einführen wie es in anderen Schweizer Städten bereits existiert. Damit soll ein multimodaler, autoarmer Lebensstil gefördert werden. Wir wurden beauftragt, ein Grobkonzept für das Veloverleihsystem zu erstellen.

Auftrag

Unsere Erfahrung zu Mobilitätsmanagement und Sharing Mobility trug zur Erarbeitung eines umfassenden Konzepts bei, dass ein niederschwelliges, benutzerfreundliches und einfach verständliches öffentliches Veloverleihsystem umschreibt und dabei auf die lokalen Besonderheiten Rücksicht nimmt.

Mit einer Marktanalyse haben wir die Perspektive von Akteuren des Sharing-Marktes eingefangen. Vor- und Nachteile der einzelnen System- sowie Fahrzeugtypen wurden evaluiert. Geeignete Angebotsdichten und Gebietsgrenzen konnten aufgezeigt werden. Es wurden mögliche Standorte für Stationen oder Abstellflächen identifiziert und ein Kriterienkatalog zur systematischen Prüfung entworfen. Angefertigte Visualisierungen lassen erahnen, wie die Verleihvelos in das umliegende Stadtbild passen (siehe Visualisierung).

Resultate

Als Resultat formulierten wir Empfehlungen zu demographischen, geographischen, technischen und betrieblichen Aspekten. Unsere Expertise zu zukünftigen Mobilitätsformen sorgte zudem dafür, dass zukunftsfähige und innovative Ansätze berücksichtigt werden konnten. Mit dem Konzeptbericht liegt eine solide Grundlage vor für die formale Ausschreibung und die weiteren Schritte in Richtung eines erfolgreichen städtischen Veloverleihsystems.