Das Vorprojekt «Verkehrsmanagement Bern Nord» dient im Rahmen des übergeordneten Gesamtprojektes «Verkehrsmanagement Region Bern» als Pilotprojekt um wichtige Erkenntnisse für weitergehende Entscheide im Gesamtprojekt zu erhalten. Im Rahmen dieses Pilotprojektes hat Rapp das bereits 2011 abgeschlossene Vorprojekt aktualisiert sowie fachlich und inhaltlich überprüft.

Ziel war es, die verkehrs- und systemtechnischen Fragen zu klären sowie die Kosten und den Kostenteiler, den Nutzen bzw. die Wirksamkeit eines Verkehrsmanagements sowie die Verfahrensabläufe und ein mögliches Betriebskonzept darzustellen. Um die Fragen des Auftraggebers zu beantworten, welche VM-Massnahmen in welchem Umfang und an welchen Strassenquerschnitten im Perimeter Bern Nord umzusetzen sind, wurde eine Aktualisierung der verkehrlichen Schwachstellen im Strassennetz durchgeführt. Dies bildete die Grundlage für die vorzusehenden VM-Massnahmen. Weiter wurden die Entwicklungen im Bereich der Verkehrstechnik und der intelligenten Verkehrssysteme (ITS) berücksichtigt, sowohl im Bereich der Feldebene (strassen- und fahrzeugseitige Systeme) als auch in den übergeordneten Ebenen der Schnittstellendefinition und -kommunikation zum übergeordneten Verkehrsrechner.

Für die Konzepterstellung wurden die Möglichkeiten des Verkehrsmanagements inklusive seiner grundsätzlichen Elemente (Verkehrsinformation, -lenkung, -leitung und -steuerung) ausgeschöpft. Wir haben dem Auftraggeber ein ausgewogenes Massnahmenkonzept übergeben, welches VM-Massnahmen in allen relevanten Bereichen beinhaltet um so einen weiterreichenden Nutzen für alle Verkehrsteilnehmer sowie alle beteiligten Akteure (Verkehrsbetreiber und öffentliche Hand) im gesamten Perimeter zu erzielen.