Performance-Bewertung der Positionierung durch Satelliten für den Strassentransport (SaPPART)

Projektzahlen

Branche

Güterverkehr und -transport, Verkehrsinfrastruktur, Strassen

Planungsphase

2013-2017

Ausgangslage

Globale Navigationssatellitensysteme (GNSS) haben grosses Potential bei der Entwicklung von intelligenten Transportsystemen (ITS) und Mobilitätsdienstleistungen. So wird erwartet, dass sie zur Verbesserung der Sicherheit, Erhöhung der Kapazität und Reduktion der Staus beitragen werden. Der Strassensektor wird schätzungsweise mehr als 50% vom GNSS Markt ausmachen und 75% wenn Mobilitätsdienstleistungen auf Smartphones berücksichtigen werden. Dennoch, das derzeitige Fehlen eines gesamteuropäischen Zertifizierungsprozesses, unterstützt durch vereinbarte Standards, verhindert die Realisierung der erwarteten Vorteile. Der Hauptgrund dafür ist die Komplexität der Definition und Bewertung der Performance vom GNSS, welche stark vom Umfeld und dem betrieblichen Szenario beeinflusst wird. Aktivitäten bezüglich einer Standardisierung in Europa sind eingeleitet worden. Dennoch sind zu dieser Thematik viele wissenschaftliche Fragestellungen noch offen und benötigen eine gemeinsame Vereinbarung.

Abbildung: SaPPart GNSS-basierte Positionierung in ITS

Resultate

SaPPART, eine Aktion unter dem Europäischen Kooperation in Wissenschaft und Technologie Programm, hat Experten der GNSS, ITS und Mobilität zusammengeführt um die offenen Fragestellungen zu besprechen. SaPPART hat die Rahmenbedingungen für eine Bewertung der Performance von GNSS-basierten Terminals zur Positionierung definiert;

  • Das White Paper „Bessere Nutzung vom GNSS für sichereren und grüneren Transport“ (eng. „Better use of GNSS for safer and greener transport“) erklärt die Grundlagen der Systeme zur Positionierung. Dabei liegt der Fokus auf GNSS-basierte Positionierung und deren Fragestellungen zur Anwendung in intelligenten Transportsystemen.
  • Das Handbuch definiert Rahmenbedingungen für das Performance-Management von GNSS-basierten intelligenten Transportsystemen zwischen der Anwendung und Positionungs-Performance.
  • Die Leitlinien liefern Hinweise und Empfehlungen zu den Fragestellungen bezüglich GNSS-basierten Positionierungs-Terminals und deren Performance Tests (mit Feldtests und Simulationen).
  • Lücken-Analyse bezüglich GNSS-basierter Positionierung in ITS Standards und Vorschriften.
  • Die letzte Konferenz wurde gemeinsam mit ERTICO organisiert. Es lief unter den Namen „Qualitativ hochwertige Positionierung: Ein Schlüsselfaktor für autonomes Fahren“ (eng. „High Quality Positioning: a Key Success for Autonomous Driving“) und wurde für die Verbreitung der Resultate von SaPPART benutzt. Die Konzepte von SaPPART wurden in aktuellen und führenden europäischen Forschungsprojekte integriert.

Einer unserer Mitarbeiter war zum Mitglied des Schweizer Managementkomitee und Leiter der Arbeitsgruppe bezüglich Standardisierung und Zertifizierung ernannt worden. Des Weiteren war er Co-Autor bei den Hauptergebnissen von SaPPART.

Weitere Details zu SaPPART sind unter folgendem Link zu finden. http://www.sappart.net/

Downloads